Warum ich schon wieder Bloggen will

Manchmal möchte ich echt nicht mit mir auf Facebok befreundet sein.
Da spüle ich monatelang im Frühjahr 2016 sonnigen Indiencontent in die Timelines, mit einem damaligen Blogprojekt „Ab nach Indien“ (Das es hier noch archiviert gibt).

Und jetzt: Ein neuer Blog.

Denn in dem einen Jahr ist viel passiert: Ich habe bei der Süddeutschen Zeitung in der Entwicklugsredaktion ein Praktikum gemacht. War dort unter anderem an zwei Großprojekten beteiligt: Über den Amoklauf von München und über die „Internet-of-Things“-Suchmaschine Shodan. Ich habe zum ersten Mal richtig als Datenjournalist arbeiten können, mit Leuten, die das hauptberuflich machen. Inzwischen arbeite ich neben meiner Masterarbeit (die tatsächlich auch was mit Daten zu tun) bei Merkur.de/tz.de und BR PULS. Zumindest bei Merkur.de mache ich auch Datenjournalismus, zusammen mit meinem ifp-Kameraden und Medieninformatiker Michael Haas.

Inzwischen ist die Zahl unserer kleinen Projekte so gewachsen, dass mir bald der Überblick fehlt. Ich habe aber immer gemerkt, wie cool es war, wenn andere Leute schon mit ähnlichen Tools und Vorgehensweisen gespielt hatten – und ihre Erfahrungen geteilt haben. Das will ich hier auch machen.

Es wird vor allem darum gehen, wie ich meine/unsere Projekte angegangen und vorgegangen bin. Und natürlich werde ich auch ein bisschen über die Tools schreiben. Um die geht es aber nur am Rande.